FÜR SPIELFELD IM ENSATZ. SEIT 1889.
Allgemein, Übung

2. Montagsübung 2020

Am 27.01.2020 um 19:00 Uhr zu Übungsbeginn erfolgte im Lehrsaal  eine PowerPoint Präsentation durch Brandinspektor des Sanitätsdienstes Werner Schintler  und Hauptfeuerwehrmann Michael Strauss. Sie zeigten die theoretischen Schritte einer Menschenrettung aus  einem Verunfallten LKW. Danach wurden von HBI Michael Hanscheg spezielle Techniken zur schonenden Rettung von Personen aus LKW- Kabinen gezeigt. Dies gestaltet sich aufgrund des Höhenunterschieds nicht ganz so einfach wie bei PKWs. Der Höhenunterschied spielt auch beim Arbeiten mit dem hydraulischen Rettungsgerät eine entscheidende Rolle. Trotz einer Rettungsplattform müssen die Einsatzkräfte die bis zu 20kg schweren Arbeitsgeräte über Kopf halten und bedienen. Laut Statistik der ASFINAG frequentieren auf der A9 – Süd im 24 Stunden Takt ca. 7000 LKW`s.
Somit ist es für Einsatzkräfte der Feuerwehren entlang der Autobahnen wichtig, für den Ernstfall gerüstet zu sein.
Bei dieser speziellen Übung wurden verschiede Schritte einer Patientengerechte Unfallrettung am LKW  eigenverantwortlich durchgeführt.
Grundlage:
Unter „patientengerechter Rettung“ ist die Herstellung der medizinischen Rettungsfähigkeit einer in einem Fahrzeug eingeklemmten Person (unter Berücksichtigung der zu erwartenden Verletzungsmuster) zu verstehen. Dies ist die Grundlage für einen optimalen Einsatzablauf.
Erkundung – Erste Versorgung – Erhalt der Vitalfunktionen nach Erstöffnung – Herstellung der Rettungsfähigkeit im Fahrzeug durch das medizinische Team aus Notarzt und Rettungsassistent nach der Versorgungsöffnung, Erschütterungsfreie und schonende Rettung nach der Befreiungsöffnung.
Probleme bei der LKW – Rettung
►Höhenunterschied ►Ladegut des LKW`s ►Wenig Einsatz-und Übungspraxis ►Schnelles Erreichen der körperlichen und technischen Einsatzgrenzen ►Stetige Verbesserung der Fahrzeugentwicklung.
►Automatikverschlüsse an Türen und Dächern.
Erstmaßnahmen:
Sicherung des Fahrzeugs gegen Wegrollen und Umstürzen !
Parallel laufende Maßnahmen:
Batterie abklemmen.
Vermeiden einer Airbag Auslösung!
Vermeiden einer Nachregelung der Luftfederungen !
Herunterfahren elektrisch gesteuerter Sitze !
Unbedingt mit Notarzt abstimmen!
Fahrerhaus stabilisieren.
Sicherung des gesamten Fahrerhauses erforderlich.
Setzen der Entlastungsschnitte seitlich am Fahrerhaus.
Weitere Optionen können sein:
Rettungszylinder einsetzen 2. Rettungszylinder einsetzen.
Fahrer schonend aus dem Fahrerhaus befreien und den Rettungskräften vom Roten Kreuz übergeben.
Nachdem die Person aus dem Fahrzeug befreit war, erfolgte durch HBI Michael Hanscheg eine Nachbesprechung und bedankte sich bei den FF Kameraden für die zahlreiche Teilnahme an dieser Übung.

 

Freiwillige Feuerwehr Spielfeld