A-8471 Spielfeld, Nr. 29

+43 664 / 194 2000

Sirenen- und Zivilschutzalarm

JETZT das Video zu Warn- und Alarmsystem ansehen! ...hier klicken!

 

Die Alarmierung der freiwilligen Feuerwehren in Österreich erfolgt hauptsächlich über die stille Alarmierung Im Einsatzfall werden diese FME, die die Feuerwehrdienstleistenden bei sich tragen, durch die Leitstelle ausgelöst.

Weiters gibt es noch rund 8200 in den Gemeinden stationierte Sirene, diese dienen aber nicht nur den Einsatzkräften, sondern auch der Zivilbevölkerung welche im Katastrophenfall sehr wichtig sein können. Für den Katastrophenfall wurde ein umfangreiches Warn- und Alarmsystem aufgebaut, welches die Zivilbürger vor drohenden Gefahren warnen soll. Sollte es tatsächlich einmal zu einer Warnung kommen, ist es von Vorteil, wenn Sie die Signale unterscheiden können. 

SIRENENSIGNALE ZUSAMMENGEFASST

Warnung - 3 Minuten Dauerton. Gleichbleibender Dauerton in der Länge von 3 Minuten. Dieses Signal wird ausgelöst, wenn die Bevölkerung vor herannahenden Gefahren gewarnt werden soll. Radio und TV (ORF) einschalten, hier werden Sie genauer informiert.

Alarm - 1 Minute auf- und abschwellender Ton. Ein auf- und abschwellender Heulton von 1 Minute. Diesen Zeichen steht für "Alarm". Eine Gefahr steht unmittelbar bevor. Radio und TV beachten und den Verhaltensmaßnahmen folgen. 

Entwarnung - 1 Minute Dauerton. Ein gleich bleibender Dauerton von 1 Minute. Dieser kann nur nach vorausgegangenem Alarmsignal ausgelöst werden und bedeutet "Ende der Gefahr". Beachten Sie aber weiterhin die Durchsagen im Radio und TV.   

Feuerwehreinsatz - 3x 15 Sekunden, 2x 7 Sekunden Unterbrechung. Sirenensignal für die Feuerwehr, bedeutet sofortiges Einrücken in das Gerätehaus.

Sirenenprobe - 15 Sekunden Dauerton. Jeden Samstag erfolgt in den Gemeinden um 12.00 Uhr mittags eine Sirenenprobe.